de.skulpture-srbija.com
Information

Bekanntgabe des Gewinners von Matadors Fotowettbewerb "When Travel Goes Wrong"

Bekanntgabe des Gewinners von Matadors Fotowettbewerb



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Foto von David Page.

Wenn auf Reisen eines zu erwarten ist, werden die Dinge schief gehen. Das Problem ist, dass die schlimmsten Dinge immer die unerwartetsten sind.

Vor ein paar Wochen haben wir die Leser gebeten, Aufnahmen einzureichen, die Momente festhalten oder darstellen, in denen auf Reisen alles schief geht. Über 120 Teilnehmer reichten Fotos ein, die um kostenlosen Unterricht für das Reisefotografieprogramm von MatadorU konkurrierten, und wir wählten die folgenden drei Finalisten aus.

3. Platz wird an Marisa Wong verliehen, die es geschafft hat, den unbeschreiblichen Schock, den sie und ihre Kollegin Terri (vorgestellt), während eines Busunfalls in Niger, visuell festzuhalten.

2. Platz geht zu Lisa Goldapple für ihr Foto von ihrem und dem Urlaub ihrer Freunde im 'Fantasia Resort' in Sharm El-Sheikh, "ein Dorn im Auge neben einem halbgebauten Aquapark mitten im Bau". Zu diesem Zeitpunkt ", sie schrieb: „Wir lächelten immer noch, da wir unseren täglichen Stalkern 'Crouching Mohammed' und 'Hidden Mustafa' noch nicht begegnet waren, eine Lebensmittelvergiftung hatten oder das Zentrum untersuchten - Vegas war für einige Ägypter in Pappmaché und Neon reproduziert worden Pfund und plonked in der Sinai-Wüste. "

Und das 1. Platz Gewinner ist Marissa Barker, deren Reisetasche mit Reisepass, Brieftasche und Handy irgendwo in der Kanalisation ist, in die dieser Mann eintaucht. Nachdem sie eine Straße entlang gestolpert war, während sie auf einen Bus in der Schweiz wartete, fiel ihr die Tasche von der Schulter und „fiel in die Schweizer Kacke“. Zum Glück bot ihr ein sehr großer, dünner und äußerst netter Fremder an, es auszuheben. "Als er kopfüber mit meiner abwassergetränkten Tasche in den Händen auftauchte, jubelten die unschuldigen Zuschauer und ich, als würde Baby Jessica herausgezogen." Unnötig zu erwähnen, dass der Typ in dieser Nacht nicht für sein Bier bezahlt hat.

Matador wünscht allen, die uns ihre Fotos und Geschichten über Momente geschickt haben, in denen ihre Reisen mehr als nur ein wenig aus der Bahn geraten sind, große Begeisterung und Dankbarkeit.

Für ihre Fotos mit dem 2. und 3. Platz senden wir Marisa und Lisa ihre eigenen Kopien von Rough Guides. Machen Sie das Beste aus Ihrer Zeit auf der Erde.


Schau das Video: Re-Upload. Michael Ballweg. Berlin. Straße des 17. Juni